print this page

Wir bilden aus, Wir bilden fort:

Menschlich, Kompetent und Praxisnah

Fort-/Weiterbildung

Berufstätige Menschen wissen um die Bedeutung des lebenslangen Lernens für die berufliche Weiterentwicklung. An den Paritätischen Schulen können Sie Ihre berufliche Qualifikation durch gezielte Fortbildungen in den Bereichen Sozialwesen, Pflege und Gesundheitswesen erweitern.

Die Paritätischen Schulen entwickelt kontinuierlich neue, zukunftsfähige Fortbildungsmaßnahmen, um über ein qualifiziertes Angebot Ihre beruflichen Perspektiven zu sichern.

Zu unserem Angebot zählen auch Seminare in Ihrem Haus. Fragen Sie bei uns an, ob wir Ihr Thema qualifiziert umsetzen können.

Wir sind Kooperationspartner der Paritätischen Akademie Süd und des Paritätischen Bildungswerkes Baden-Württemberg. Außerdem sind wir Mitglied bei der Arbeitsgemeinschaft für berufliche Fortbildung Ortenau.

Eine Übersicht über unsere aktuellen Angebote finden Sie hier.

Teilnahmebedingungen für Fort- und Weiterbildungen finden Sie am Seitenende.

Basale Stimulation in der Pflege

Das Konzept der Basalen Stimulation® wurde in der Heilpädagogik durch Prof. Dr. Andreas Fröhlich entwickelt und von Christel Bienstein in der Pflege umgesetzt.

Betreuungskraft nach § 53c SGB XI

Pflegebedürftige Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen haben in der Regel einen erheblichen allgemeinen Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf. Mit Einsatz von Betreuungskräften im Sinne des § 53c SGB XI in stationären Einrichtungen sollen betroffene Heimbewohner im Alltag unterstützt und ihre Lebensqualität erhöht werden.

Entbürokratisierung der Pflege

Pflegedokumentation mit dem "Strukturmodell nach Beikirch",
für Pflegekräfte in allen Positionen

Führungswerkstatt zur Entlastung

Führen ist sehr häufig eine anspruchsvolle, belastende und zuweilen auch einsame Tätigkeit.

Führungskräfte brauchen deshalb in besonderem Maße die Möglichkeit, sich zu entlasten, ihr berufliches Handeln zu reflektieren und sich auch mit ihrem Verständnis von Führung sowie ihrer Führungsrolle auseinander zu setzen.

Gedächtnistraining mit Spiel

für Menschen, die mit der Methode Spiel andere Menschen zu Gedächtnis-Höchstleistungen animieren möchten

Gesprächführung mit demenziell erkrankten Menschen

für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Altenpflege, Eingliederungshilfe und Betreuungskräfte nach § 53 c SGB XI und weitere In der Betreuung Tätige.

Gesprächsführung mit psychisch veränderten Menschen

Für interessierte Mitarbeiter/innen in der Altenpflege, Eingliederungshilfe und als Fortbildung für Betreuungskräfte nach § 53 c / § 87 b SGB XI

Gruppenleitung in Wohneinrichtungen

Diese Fortbildung zur Gruppenleitung soll Ihr Rollenverständnis als Führungskraft und Ihre Teamfähigkeit und Führungskompetenz erhöhen. Teams sind komplexe Gebilde aus unterschiedlichsten Menschen, die sich gemeinschaftlich und wechselseitig verstärkend auf ein Ziel hin ausrichten. Hervorragende Teamleistung ist eine Führungsaufgabe, für die TeamleiterInnen ganzheitlich vorbereitet werden müssen.

Konflikte mit Menschen in Gesprächen lösen

Für interessierte Mitarbeiter/innen in der Altenpflege, Eingliederungshilfe und als Fortbildung für Betreuungskräfte nach § 53 c / § 87 b SGB XI

Medizinisch-pflegerische Qualifizierung

für pädagogische Fachkräfte

Mentor/Praxisanleitung

In der angebotenen Fortbildung erhalten die Teilnehmer relevantes Wissen und trainieren erforderliche Fähigkeiten, um die praktische Ausbildung zeitlich wie inhaltlich planen, strukturieren und begleiten zu können. Die Inhalte reichen von den zu beachtenden Rahmenbedingungen bis hin zu Fragen, wie Ausbilder ihren Auszubildenden in schwierigen Situationen hilfreich zur Seite stehen können. Dabei geht es auch um die Rolle des Ausbilders selbst und wie diese für den Auszubildenden förderlich und authentisch gelebt werden kann.

Praxisreflexion und Gesprächsführung

Im Rahmen der Fortbildung erhalten Sie die Gelegenheit, sich mit Ihren Aufgaben und Ihrer beruflichen Rolle auseinander zu setzen und ihr Verhalten im Kontakt mit Ihrer Mitwelt zu reflektieren, um auf diesem Weg zukünftig mehr Sicherheit und Zufriedenheit im Umgang mit sich selbst und den Ihnen anvertrauten Personen zu erlangen bzw. zu erleben.

weitere Informationen

Spiel als Interaktions- und Kommunikationsmethode

Für Menschen, die Spiel als Interaktions- und Reflexionsmethode nutzen möchten

Teamleitung in der Jugendhilfe

Diese Fortbildung zur Teamleitung soll Ihr Rollenverständnis als Führungskraft und Ihre Teamfähigkeit und Führungskompetenz erhöhen. Teams sind komplexe Gebilde aus unterschiedlichsten Menschen, die sich gemeinschaftlich und wechselseitig verstärkend auf ein Ziel hin ausrichten. Hervorragende Teamleistung ist eine Führungsaufgabe, für die TeamleiterInnen ganzheitlich vorbereitet werden müssen.

Theatertraining gegen Gewalt

Das Theatertraining gegen Gewalt setzt keine Erfahrung im Theaterspielen voraus.
Es richtet sich vorwiegend an Erzieher im Bereich Kinder- und Jugendhilfe.

Update Haftungsrecht für Pflegekräfte

für Pflegekräfte in allen Positionen

Verantwortliche Pflegefachkraft nach § 71 SGB XI

Die Weiterbildung zur Verantwortlichen Pflegefachkraft qualifiziert Sie zur Leitung einer selbständig wirtschaftenden ambulanten oder stationären Einrichtung nach § 71 SGB XI. Sie zielt auf den Erwerb sowie die Vertiefung von Fähigkeiten und Kenntnissen, wie sie für die zielorientierte Aufgabenbewältigung hilfreich sind.

Teilnahmebedingungen für Fort- und Weiterbildungen der Paritätischen Schulen für Soziale Berufe

Anmeldung

Zu allen Seminaren ist eine verbindliche schriftliche Anmeldung erforderlich. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie die Teilnahmebedingungen der Paritätischen Schulen an. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Nach Anmeldeschluss schicken wir Ihnen eine verbindliche Aufnahmebestätigung mit Rechnung, die spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn fällig ist. Damit ist Ihre Anmeldung verbindlich. Erstattungen für nicht vollständig abgenommene Leistungen können nicht erfolgen.

Das Anmeldeformular können Sie sich hier herunterladen.
Bitte senden Sie dieses vollständig ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück.

Zugangsvoraussetzungen

Sind Zugangsvoraussetzungen zu erfüllen, so sind die für den Nachweis erforderlichen Unterlagen mit der Anmeldung/Bewerbung einzureichen. Ausnahmen erfolgen nur nach Absprache mit uns.

Stornierung

Sollten Sie nicht am Seminar teilnehmen können, haben Sie die Möglichkeit, eine/einen Ersatzteilnehmer/in zu benennen. Die Absage hat schriftlich zu erfolgen. Bei Absage bis einen Tag vor Anmeldeschluss und gleichzeitiger Nennung eines/einer Ersatzteilnehmers/in fallen keine Kosten an. Bei später eingehenden Absagen und bei Nichtteilnahme erfolgt keine Erstattung. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt vorbehalten. Maßgebend ist jeweils der Eingang der schriftlichen Absage bei uns.

Verschwiegenheitspflicht

Zum Schutz aller Teilnehmer/innen sind alle zur Verschwiegenheit über Angelegenheiten und Daten im Rahmen der Fortbildung verpflichtet.

Urheberrecht

Die Teilnehmer/innen erwerben für ausgegebene Unterlagen das Recht der eigenen Nutzung, aber nicht der Vervielfältigung und kommerziellen Verwertung.

Änderungen vorbehalten

Wir behalten uns vor, die Veranstaltungen aus wichtigem Grund (z.B. Umbaumaßnahmen) räumlich und/oder zeitlich (z.B. wegen Krankheit der Lehrkraft) zu verlegen oder abzusagen (wenn sich nicht die in der Ausschreibung genannte Mindestanzahl an Teilnehmer/innen angemeldet haben) bzw. eine andere Lehrkraft mit gleichwertiger Qualifikation ersatzweise einzusetzen. Eine Ortsverlegung wird spätestens eine Woche nach Anmeldeschluss bekannt gegeben. Der/die Teilnehmer/in hat das Recht, den Vertrag binnen einer Woche nach Anzeige der Verlegung zu kündigen. Sollte ein Seminar nicht stattfinden können, erhalten Sie die gezahlten Seminargebühren zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. 

Haftung

Bei Absagen der Veranstaltungen aus Gründen, die vom Veranstalter nicht zu vertreten bzw. zu verantworten sind, haftet der Veranstaltungsträger nicht.

Soweit Veranstaltungen in Räumen auf Grundstücken Dritter stattfinden, haften die Paritätischen Schulen gegenüber den Teilnehmern/innen nicht bei Unfällen, es sei denn, der Schaden wurde von den Paritätischen Schulen oder ihren Mitarbeitern/innen schuldhaft verursacht.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hausach.